plan

Entwickeln Sie einen Plan! (2/6)

Bevor Sie Ihr Netzwerk angehen, brauchen Sie einen Plan – und vielleicht auch noch einen Plan B :-)!Übertragen auf Ihre berufliche Neuorientierung heisst das: ohne eine klare Vorstellung davon, was Sie eigentlich wollen oder eine konkrete «Suchstrategie» sollten Sie gar nicht erst anfangen, Netzwerkgespräche zu führen.

Was heisst «Suchstrategie»? Eine Suchstrategie ist eine (am besten über eine qualifizierte persönliche Standortbestimmung entwickelte) klare Vorstellung darüber, wo man seine beruflichen Talente in Zukunft einbringen möchte. Diese Suchstrategie beinhaltet selbstverständlich die möglichen Funktionen, die man einnehmen möchte und natürlich auch die Branchen, die in Frage kommen. Sie kann aber auch Ideen beinhalten über die Reputation des zukünftigen Arbeitgebers, die Werte dieses Unternehmens, dessen Entwicklungsphase (traditionelles Unternehmen, schnell wachsender Newcomer, Start up). Und selbstverständlich auch extrinsische Faktoren wie Arbeitsweg oder Salär. Es gibt unzählige Faktoren, die bei der Definition der persönlichen Suchstrategie einen Einfluss nehmen können.

Die Suchstrategie ist deshalb eine persönliche Suchstrategie, weil sie direkt mit der Person, die sich neu orientieren will, korreliert. Ein Beispiel hierzu: Die Suchstrategie zweier Personen der gleichen Funktion und Branche (stellen Sie sich zum Beispiel zwei Teamleiter Controlling in der Finanzindustrie vor) kann nach Abschluss einer Standortbestimmung vollkommen anders aussehen. Möchte der eine vielleicht die gleiche Position in der gleichen Branche plus noch etwas grössere Führungsverantwortung anstreben, findet der andere vielleicht heraus, dass die Tätigkeit zwar zu ihm passt, dass er aber künftig gar nicht mehr führen möchte und vor allem in eine Branche wechseln, die offener für neue Impulse und weniger hierarchisch ist als das alte Unternehmen. Entsprechend unterschiedlich werden – obwohl von der gleichen Ausgangslage ausgehend – die Suchstrategien der beiden Kollegen sein. Würden diese beiden jetzt Netzwerkgespräche führen, ohne dass sie sich vorgängig mit ihrer Suchstrategie auseinandergesetzt hätten, wäre die Gefahr gross, dass ihre Netzwerkpartner für beide in die gleiche Richtung denken würden und ihnen ähnliche Tipps und Kontaktpersonen geben würde. Sie wären gar nicht in der Lage, das Netzwerkgespräch so zu führen und zu steuern, dass sie an die wirklich für sie relevanten Informationen kämen.

Auch sollte sich die Suchstrategie in ihrem CV und vor allem auch in den Profilen der relevanten Business-Netzwerke wie beispielsweise LinkedIn abbilden. Sonst besteht auch hier die Gefahr, dass Sie für Jobmöglichkeiten angefragt werden, die Ihnen gar nicht mehr entsprechen. Die eigene Suchstrategie zu definieren und zu verfolgen heisst: sich selbst an Steuer zu setzen und den Kurs der beruflichen Neuorientierung zu bestimmen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.